Erleben Sie Peru

CUSCO

  • 112_-_Cuzco_-_Juillet_2009
  • en_us_110504_cuzco_2_640x480
  • patrimonio_machupicchu1
  • Peru_Cuzco_Sacsayhuaman_Vista


Cusco, die archäologische Hauptstadt Südamerikas war auch die Hauptstadt von dem Inkareich Tahuantinsuyo. Sie haben die Stadt als “Nabel der Welt” bezeichnet. Heutzetage ist sie das wichtigste turistische Zentrum von Peru und ist von UNESCO als Weltkulturzentrum geschützt.

Cusco ist eine wunderschöne Stadt . Alles dort wiederspiegelt die Geschichte Perus,von seine Begründung bis zum Eintritt der Spanier. In der Umgebung befinden sich wichtige archäologische Denkmäler wie la Fortaleza de Sacsayhuaman, Kenko, TamboMachay Bäder, los andenes de Pisac, la Fortaleza de Ollantaytambo und die Bauten von MachuPicchu am Rande des Flusses Urubamba, die von Hiram Bingham im Jahre 1911 entdeckt wurden. Heute sind die als “Haupstadt Amerikas” oder “Die ewige Stadt” bekannt. 


Die Viehlzahl von Museen und Kirchen machen aus Cusco das wichtigste turistische Zentrum Perus. Die “Wege der Inkas”, die von den ersten Peruaner benutzt werden die Stadt der Inkas zu erreichen geben uns heute die Möglichkeit die zahlrechen Inka-Bauten zu besuchen. Alles die kombiniert mit der wunderschönen Natur bewisen wie wichtig MachuPicchu war.

Innerhalb der heiligen Stätte, vereinigt durch eine Kette von Wege, befinden sich rustikale Dörfe, wo die Turisten Untekunft finden können. Man kann auch viele Produktionsstätte beobachten, die auf Terassen (andenes) positioniert sind und interessant konstruierte Bewässerungssysteme.


Machu Picchu
.
 Die wichtigste von allen für ihre globalen Auswirkungen. Für viele ist dies der achte Wunder der Welt zeigt, und die Weisheit einer Kultur, dass es geschafft, eine Zitadelle-basierte riesigen Steine in einem schwierigen Ort, um den Zugang und perfekt ausgestattet für jeden anderen. Bis jetzt macht darauf aufmerksam, wo und wie sie sich diese Mole grobkörnig, da es keine Beweise von Steinbrüchen in vielen miles around, zumal die Inkas waren keine Kenntnis von der Nutzung des Rades. Wurde vor kurzem als ein von der New 7 Wonders of the World.

Valle Sagrado de los Incas befindet sich innerhalb der heiligen Stätte von Machu Picchu, 100km nordwestlich von Cusco, in der Provinz Urubamba. Machu Picchu befindet sich in den Anden, die ostlich bis Amazona reichen. Die heilige Stätte liegt auf eine Fläche von 32,592 hektar, wo auch der Fluss Urubamba fliesst. Urubamba entfliesst aus den Gipfeln der Anden (unngefähr aus 6000 m über dem Meerspiegel). In dem Tal kann man auch ein Naturphänomen beobachten: die macizo andino, die schön duch den FLuss geformte Steine sind. 

Innerhalb der heiligen Stätte, vereinigt durch eine Kette von Wege, befinden sich rustikale Dörfe, wo die Turisten Untekunft finden können. Man kann auch viele Produktionsstätte beobachten, die auf Terassen (andenes) positioniert sind und interessant konstruierte Bewässerungssysteme.

Colca Tal

  • 40205
  • caon del colca – tph
  • valle-de-colca-2


Fast zwei Jahrhunderte wusste man nicht über die Existenz von Colca Cañon. Erschien auf den Karten, aber jeder ignorierte es. Wer hätte das gedacht, ein Wunder, versteckt auf der Karte von Peru? Aber ein Tag veränderte sich alles. Zwei mutige Abenteuer überflogen das Gebiet und erstaunten sich über die magische Landschaft. Das Colca Tal liegt 165 Km von Arequipa entfernt (2350m.ü. M..S.). Die Landschaft ist spektakulär: schöne Gebiergen, viele von denen Vulkanen wie der Coropuna (6425 m.) oder der Ampato (6310 m.). Ein Wünder-Tal mit gefährlicher Schönheit , mit einer Länge von ca. 100 Kilometer und bewundernswertes Ackerland mit Pre-Inka Herkunft.


Das Colca Tal liegt in der Provinz von Caylloma, 4 Stunden Nordwest von Arequipa. Die Besucher dieser Attraktion brauchen mindestens 2 oder 3 Tage. Die Reise bis zum Tal ist sehr interessant: man sieht nicht nur schöne Landschaften, sondern auch große Anzahl von landwirtschaftlichen Plattformen. Es ist der perfekte Ort, um mehr über das Leben der Anden-Leute zu erfahren, vor allem durch die 16 Dörfen wie Collaguas, von der Tiahuanaco Herkunft (pre-hispanischen Kultur) und Cabanas von der Quechuan Herkunft; Dörfen wie Chivay, Coporaque, Lari, Cabanaconde, Yanque, Achoma, Maca Pinchoyo, Chumpa, etc.


Die Schlucht ist über 100 km lang und ihre Tiefe startet mehrere Kilometer nach Chivay. Der tiefste Punkt ist 3400 Meter. Der beste Ort für Beobachtung ist 3800 Meter, Colca ist ideal für Aberteuer-Tourismus. Man kann auch der majestätische Flug der Condor beobachten. Der Condor wurde von den Inkas als der verlorenen Geist der Inkas bezeichnet und ist ein heiliges Vögel.Der Condor fliegt und übertrfft damit den höchsten Gipfel in den Anden über die 7000 Meter.

Der Weg zum Colca Tal führt durch Pampa Cañahuas, ein Naturschutzgebiet, Heimat von Vicuñas ( Vicugna-vicugna). Auf dem Weg nach Chivay kann man diese Art von Tieren beobachten. Die beste Zeit für einen Besuch ist zwischen Mai und Oktober, in diesere Zeit ist der Colca Fluss ein Paradies für die Kanu Liebhaber. Um auf das Niveau des Flusses zu kommen, sollte man bis Cabanaconde Stadtviertel fahren (Pampa San Miguel, el Mirador de Tapay oder die Route von Sangalle). Wenn sie über die notwendige Erfahrung verfügen , können Sie die Strömung in Grad II bis IV fahren.

PUNO UND TITICACA SEE

  • Isla Uros
  • isla-uros-puno-tours1
  • puno-cuidad


Puno ist eine von den Provinzen mit den zahlreichsten touristischen Ressourcen: der beliebte Fest Candelaria, die wunderschönen Ladschaften wie der Titicacac See, der der höchste schiffbare See der Welt ist und Dörfen, die immer noch viel von Ihrer Vorfahren besitzen.

Nach der Stadt Juliaca erreicht man die Umgebung von Titicaca. Der südliche Weg läuft durch Puno,auch durch koloniale Dörfen wie Paucarcolla y Atuncolla, durch den archäologische Platz Sillustani und entlang des Ufers des Umayo See. Angekommen an Titicaca See, kann man Puno besuchen, mit den zahlreichen Kirchen, casonas und Märkte. Ab hier ist die Abfahrt bis zu den Inseln Amantani y Taquile durch die Insel Flotantes de los Uros. möglich.


Wenn sie weiter auf der Südseite von Titicaca fahren erscheint eine Kette von Dörfen mit Traditionen und archäologischen Plätze: Chucuito, Ácora mit Steinkirchen und reichen Sammlungen von kolonialen Kunststücken auch schöne Lanschaften und viel mehr. Ein Projekt, das die Dorfbewohner vom Strand Llachón und der Halbinsel Capachica organisiert haben erlaubt den Touristen viel vom Dorfleben zu erleben.

Der Titicaca See ist der höchste der Welt , befindet sich auf einer Höhe von 3810 m. Nach der Legende über den Ursprung der Inka.Kultur, entwickelte sich an dessen Ufern die Kultur Aymara, die die schwimmenden Insel Uros enwickelt haben.


Darüber hinaus sind die typischen touristischen Zentren in dieser Provinz die archäologischen Überreste von Sillustani, Cutimbo und Molloko. Die so genannte Chullpas Friedhöfe sind von Inkas auf der Oberfläche von Tiahuanaco gebaut. Die Taquile Amantani Inseln gehören zu der Halbinsel Capachica und sind Teil der Pauschalreisen, die weltweit verkauft werden.